Die Schützengilde zu Lübben wagt für Mitte August den Anlauf zum 28. Spreewaldpokal im KK-Liegendkampf. Geschossen wird Donnerstag bis Samstag. Die Teilnahmemeldung wird bis 24. Juli erwartet.

Wie das Land Brandenburg und der LSB Brandenburg mitteilen, enthält die neue ab 16. Juni 2021 geltende Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg vom 15. Juni Erleichterungen für den Sport.

Die Links zur Verordung sowie zum Bericht des LSB und der VÖ des Landes Brandenburg findet ihr am Ende des Artikels.

Anbei zusammengefasst die wichtigsten Punkte der Verordnung:

  • Allgemeine Hygieneregeln müssen weiterhin eingehalten werden
  • Mindestabstand von 1,5 Metern außerhalb des privaten Raums gilt weiter
  • Keine Kontaktbeschränkungen mehr im öffentlichen Raum
  • Keine Testpflicht in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter dem Wert von 20 (zum Beispiel: Innengastronomie, touristische Übernachtungen und Kultur-Veranstaltungen); Ausnahme: Testpflicht gilt unabhängig von der Inzidenz immer in Schulen, für Besucherinnen und Besucher in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern, Kontaktsport drinnen, Diskotheken und Clubs, sexuelle Dienstleistungen
  • Keine Maskenpflicht mehr im Freien (zum Beispiel: Open-Air-Veranstaltungen, Versammlungen, Wochenmärkte, Außengastronomie)
  • Maskenpflicht gilt nur noch in geschlossenen öffentlichen Räumen (zum Beispiel: Geschäfte, Veranstaltungen, Kirche, Öffentlicher Personennahverkehr, Reisebusse, Umkleideräume); bei Veranstaltungen, Theater, Konzerthäuser, Kinos und Spielhallen sowie in Hochschulen keine Maskenpflicht, wenn zwischen festen Sitzplätzen ein Mindestabstand von 1 Meter eingehalten wird
  • Keine Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler in Grundschulen
  • Maskenpflicht in Schulgebäuden gilt weiterhin für alle Lehrkräfte und das sonstige Schulpersonal, für alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 (außer beim Sport und bei über vierstündigen Klausuren) sowie für alle Besucherinnen und Besucher
  • Veranstaltungen können grundsätzlich mit bis zu 1.000 Teilnehmenden stattfinden (Abstandsgebot, Erfassen von Personendaten, in geschlossenen Räumen: Maskenpflicht und bei Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter zusätzlich Test-, Impf- oder Genesenennachweis)
  • Kontaktbeschränkungen private Feiern aus besonderen Anlass neu: Bis zu 100 Gästen draußen und bis zu 50 Gästen drinnen (besondere Anlässe sind zum Beispiel: Verlobungs- und Hochzeitsfeiern, Jubiläen, Geburtstagsfeiern, Einweihungs-, Prüfungs- und Abschlussfeiern)
  • Kontaktbeschränkungen für alle anderen privaten Feiern und Zusammenkünfte im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis gibt es neu nur noch in geschlossenen Räumen: Bis zu zwei Haushalte oder insgesamt bis zu zehn Personen (insbesondere zählen Kinder bis 14 Jahren, Geimpfte und Genesene nicht mit)
  • Pflegeheime und Krankenhäuser: Patientinnen und Patienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner können beliebig viele Besucherinnen und Besucher empfangen (keine Personengrenze mehr, aber weiterhin grundsätzlich FFP2-Maske, Test-, Impf- oder Genesenennachweis)
  • Gaststätten: Keine Testpflicht für Gäste, die in den Außenbereichen bewirtet werden
  • Beherbergung: Touristische Übernachtungen sind ohne Beschränkungen möglich. Für alle Beherbergungsstätten gilt: Gäste müssen vor Beginn der Beherbergung einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen
  • Versammlungen (Demonstrationen): Keine besonderen Einschränkungen oder Personengrenze mehr (allgemeine Hygiene- und Abstandsregeln müssen immer eingehalten werden)

Weitere findet ihr in der Verordnung direkt.

Anbei noch die Links zu den Veröffentlichungen:

Wie der Rheinische Schützenbund mitteilt, hat der Deutsche Bundestag eine deutliche Vereinfachung zur Meldepflicht sowie eine Gebührenbefreiung für Vereine im Zusammenhang mit dem Transparenzregister beschlossen.

Den Artikel des RSB findet ihr unter folgendem Link: zur Seite des RSB

Die “lange” Version gibt es als PDF direkt vom Bundestag: PDF Drucksache 19/30443 Deutscher Bundestag

Nach dem nicht nur das Ordnungsamt Barnim eine vorsichtig ausgedrückt sehr “eigenwillige” Interpretation für den Begriff -Sportstätte unter freiem Himmel- verlauten ließ, konnte über den Brandenburgischen Schützenbund und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz nunmehr eine ministerielle Regelung erreicht werden. Deren Fazit: alles was keine Raumschießanlage gemäß Schießstandrichtlinie ist, kann nach den Regeln für Sportstätten unter freiem Himmel betrieben werden.

Die Infektionsschutz-Regelungen für Schießsportstätten hier zum Download.

Der Reigen der Brandenburgischen Meisterschaften wird erweitert auf die Disziplinen Ordonnanzgewehr am 17. Juli in Jüterbog und GK-Selbstladegewehr am 24. Juli in Templin.

Die Deutsche Schützenjugend bietet in diesem Sommer vom 1. Juni bis 31. Oktober 2021 eine neue Veranstaltung für die jüngsten Schützinnen und Schützen an. Teilnehmen kann jedes Mitglied eines Vereins des Deutschen Schützenbundes, das 12 Jahre oder jünger ist. Neben dem Schießen mit dem Lichtgewehr und der Lichtpistole, aufgelegt ohne Schießbekleidung, müssen allgemeinsportliche Disziplinen aus den Bereichen Schnelligkeit, Koordination, Geschicklichkeit und Konzentration absolviert werden.

Der Brandenburgische Schützenbund führt im August in verschiedenen Luft-Disziplinen einen Meisterschaftswettkampf durch. Der Teil Luft-Auflage kann als Qualifikationswettkampf für die Deutschen Meisterschaften benannt werden.

Liebe Schützenkameradinnen,
liebe Schützenkameraden,

 

seit mehr als einem Jahr verhinderte die COVID-19-Pandemie fast vollständig die Ausübung unseres mit Leidenschaft ausgeübten Hobbys, des Schießsports, sei es aufgrund der notwendigen Eindämmungsverordnungen, der Bundesnotbremse oder wegen ständig variierender Inzidenzwerte der Kreise und des Landes.

In diesen Wochen stellt sich die Frage, wann und wie die Gilden und Vereine wieder vernünftig trainieren und Wettkämpfe der Schützenkreise geschossen werden können, erst dann wäre eine Durchführung sportlich fairer Landesmeisterschaften auch sinnvoll.

 

Die bislang für das Jahr 2021 terminierten Landesmeisterschaften des Brandenburgischen Schützenbundes, veröffentlicht unter www.bsb-web.de, können unter den geltenden Bedingungen nicht sicher an der jeweiligen Wettkampfstätte geplant werden. Deren Durchführung bedarf einer Vorlaufzeit von mehreren Wochen zzgl.  der Ungewissheit über entsprechende Genehmigungen. Weitere Erschwernisse wie verpflichtende Negativtests und andere Nachweise tun ihr Übriges.

Insofern macht es wenig Sinn, noch Landesmeisterschaften in 2021 zu veranstalten zumal für viele potentielle Teilnehmer auch die Qualifikation in den Kreisen nicht gewährleistet werden konnte.

 

Zu den diesjährigen Deutschen Meisterschaften bleibt es den Landesverbänden ausnahmsweise freigestellt, auf welche Art die Meldeergebnisse erreicht werden. Die entsprechende, zunächst nur für das Jahr 2021 geltende Änderung der Regelnummer 0.9.3.3 in der Sportordnung hatte die Sportleitung des Deutschen Schützenbundes im Januar bekanntgegeben.

Unsere Kreissportleiter wurden hierzu gebeten, von ihren Sportlern deren Teilnahmebereitschaft an den Deutschen Meisterschaften 2021 abzufragen. Zu beachten sind dabei auch die dann jeweils am Austragungsort geltenden Nachweispflichten sowie Hygiene- und Abstandsregeln, derentwegen leider auch eine Streichung von ca. 30% der Anzahl Startplätze mittels Erhöhung der Limitzahlen zu erwarten ist.

 

An Stelle der Landesmeisterschaften 2021 ist vorgesehen, in der zweiten Jahreshälfte wie schon im letzten Jahr „Brandenburgische Meisterschaften“ LP/LG inkl. Auflage auszuschreiben – und diesmal auch durchzuführen. Hinzu kommt eine „Brandenburgische Meisterschaft“ Flinte am letzten Juniwochenende, dem ursprünglich geplanten LM-Termin.

Unverändert geplant und ausgeschrieben für 2021 sind der Seniorenpokal, der Damenpokal, das Landeskönigschießen und die Landesliga.

 

Mit der Hoffnung, dass diese Wettkämpfe dann möglich sind und ab 2022 alles wieder weitgehend normal verläuft, verbleibe ich

 

Mit sportlichen Grüßen

Bleibt alle Gesund

 

Peter Saffran
Landessportleiter