Mitteilung der Landessportleitung zur Durchführung der Landesligen 2020/21:

Auf Grund der Corona-Pandemie kann die diesjährige Landesliga in gewohnter Form nicht durchgeführt werden. Schon wegen der Abstandsregelungen darf im Unterschied zu den Vorjahren zur gleichen Zeit max. nur die Hälfte der Teilnehmer an den Start gehen, da immer mindestens ein Stand zwischen zwei Startern frei bleiben muss. Dies bedeutet, dass zur gleichen Zeit nur halb soviel Kämpfe stattfinden können. Hinzu kommen die Zeiten der Durchlüftungspausen.

Die Landesliga Gewehr/Pistole -frei- stellt mit den Auf- und Abstiegsregelungen den Unterbau der jeweiligen 2. Bundesliga und der 1. Bundesliga dar. Die Landesliga Gewehr/Pistole -Auflage- ist eine verbandsinterne BSB-Wettkampfserie ohne entsprechenden Überbau.

Ausgehend vom Corona-Hygienekonzept LG/LP des Deutschen Schützenbundes zur Durchführung von Ligawettkämpfen wurde deshalb von der technischen Kommission beschlossen, die Landesliga Gewehr/Pistole -frei- 2020/21 durchzuführen (sofern die coronabedingten Beschränkungen dies zum gegebenen Zeitpunkt zulassen).

An den Standorten Cottbus und Brück ist dies mit den aktuellen Vorgaben nicht bzw. nur eingeschränkt möglich. Alle Wettkampftage werden deshalb im SSZ Frankfurt (Oder) an den geplanten Wochenenden jeweils Samstags stattfinden:

7. November
21. November
12. Dezember
16. Januar 2021 (Endkampf)

Für die Landesliga Gewehr/Pistole -Auflage- wird allein schon aus Kapazitätsgründen keine Möglichkeit der Durchführung gesehen. Weitere freie Termine in Frankfurt (Oder) sind nicht vorhanden. Eine Verschiebung in das neue Jahr würde u. a. mit Vereins- und Kreismeisterschaften kollidieren.

Der Deutsche Schützenbund veranstaltet einen Fernwettkampf in den Disziplinen Luftgewehr / Luftgewehr (Auflage) / Luftpistole / Luftpistole (Auflage) / Bogen (Recurve) / Bogen (Compound) / Flinte (Trap) / Flinte (Skeet) mit abschließendem Finale in Wiesbaden. Meldeschluss für die Ergebnisse der Qualifikation ist der 20. September. Das Finalschießen in Wiesbaden findet am 26. September statt.

Hier gehts zu den Wettkampfinfos des DSB.

Am 16. August war es soweit: Trotz der Corona-Situation mit all seinen Einschränkungen im Sport-/ Wettkampfbetrieb konnte bei bestem Sommerwetter das erste Munitionsstipendium der RUAG Ammotec GmbH als Mitglied des Förderkreis Wurfscheibe e.V. und des Deutsche Schützenbund e.V., im Rahmen des 1. Kaderleistungsüberprüfungswettkampf Skeet in Frankfurt/Oder an den stolzen Gewinner Erik Katzke übergeben werden.

Bericht des DSB

Liebe Mitglieder des Brandenburgischen Schützenbundes,

die Sommerpause ist vorbei und mit dem neuen Schul-, Ausbildungs- und Studienjahr startet auch in unseren Vereinen und Schützenkreisen das Trainings- und Wettkampfleben.
Ich möchte Euch ermutigen, unter Beachtung der Corona-Regeln (Abstand, Hygiene, Information) und den entsprechenden konkreten Bedingungen in Euren Vereinen und Kreisen wieder das Schützenleben in Gang zu bringen. Stimmt Euch dazu mit den für Euch zuständigen Verwaltungen in den Städten und Gemeinden ab.
Wir werden auch weiterhin mit Einschränkungen leben müssen. Die Beispiele aus dem gesamten Bundesgebiet zeigen, wie schnell und unvermutet verantwortungsloses Verhalten zu Infektionsausbrüchen führen kann. Dennoch geht das öffentliche Leben weiter. Dazu  gehören auch die Veränderungen, die im Zusammenhang mit der Umsetzung des neuen Waffengesetzes ab 01.09.2020 in Kraft treten.
Vor allem den ehrenamtlichen Funktionären in den Vereinen lege ich ans Herz, sich darüber zu informieren und die Mitglieder in Kenntnis zu setzen. Der Newsletter des DSB vom 07.08.2020 gibt dazu notwendige Hinweise:  https://www.dsb.de/aktuelles/artikel/waffenrecht-aenderungen-des-nationalen-waffenregisters-zum-01092020-8238/

Bedauerlicher Weise sehe ich mich in Abstimmung mit dem Präsidium des Verbandes gezwungen, auf ein weiteres Problem aufmerksam zu machen, dass uns sicher in der kommenden Zeit beschäftigen wird.
Am 26. Juni 2020 veröffentlichte die Partei „Bündnis 90 – die Grünen“ den Entwurf eines neuen Grundsatzprogramms. Im Kapitel Rechtsstaat und Sicherheit (Seite 39, Punkt 248) wird mit einer völlig abwegigen Begründung das Ende des privaten Waffenbesitzes gefordert. Ausgenommen seien nur Jäger und Förster. Während sich diese Partei zum Schutzpatron für jegliche Minderheit erklärt, werden hier die Sportschützen und das Schützenwesen zu einer geradezu gewalttätigen und kriminellen Minderheit erklärt, die offenbar Sicherheit und Schutz der Bürger vor Gewalt in Frage stellt.
Der DSB hat in seinem Newsletter vom 06.08.2020 dazu eine Stellungnahme abgegeben, die das Präsidium des BSB voll inhaltlich unterstützt:  https://www.dsb.de/der-verband/news/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=8234&cHash=e817ec70c9b606195e0fb12d61f1e1ef
Ich bin mir Eurer Zustimmung und Unterstützung sicher.

Dr. Gert-Dieter Andreas
Präsident des BSB

 

 

Liebe Sportfreunde,
leider konnten und können wir in diesem Jahr keinen Landesjugendtag mehr durchführen. Nach Informationen des Landessportbundes müssen wir die geplanten Wahlen aber durchführen. Wir haben uns in diesem Fall für Briefwahlen entschieden. Briefwahlen ohne Kandidaten geht nicht daher brauchen wir dich!

Du hast Lust den zukünftigen Jugendvorstand mit Rat und Tat zu unterstützen? Du hast Lust ein wenig Ehrenamtsluft zu schnuppern und erste Erfahrungen in der Welt der Sitzungen zu machen? Dann bewerbe dich jetzt!

Liebe Schützenfreundinnen und Schützenfreunde,

nachdem bereits alle ausstehenden Landesmeisterschaften 2020 sowie das 9. Landesböllertreffen in Mühlberg abgesagt wurden, hat das Präsidium des Brandenburgischen Schützenbundes angesichts der aktuellen Entwicklung im Zusammenhang mit der Corona-Krise und um seine große Verantwortung wissend weitere wichtige Entscheidungen getroffen.

So wurde in gemeinsamer Abstimmung mit der Stadt Wittenberge der für den 5. September 2020 geplante 31. Landesschützentag um ein Jahr auf den 11. September 2021 an gleicher Stelle verschoben. Ob eine Delegiertenversammlung des BSB zum Ende des Sportjahres 2020 unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt werden kann, wird derzeit geprüft.

Abgesagt sind auch der 24. Landesdamenpokal und der 21. Landesseniorenpokal 2020. Beide sind in Abstimmung mit dem Schießstättenbetreiber in der vorgesehenen Zeit mit den weiterhin geltenden Hygiene- und Abstandsregeln nicht durchführbar. Dies ist bedauerlich, jedoch hat die Gesundheit der Teilnehmer*innen und Gäste höchste Priorität. Niemand kann wissen, welche Beschränkungen nach dem 16. August 2020 gelten werden. Für die Veranstaltungen bedarf es einer Vorlaufzeit und vor allem müssen Verträge geschlossen werden, welche dann möglicherweise nicht eingehalten werden können.

Der Dank gilt den Organisatoren vor Ort für die bisher geleistete Arbeit, welche zumindest hinsichtlich der Verschiebung des Landesschützentages nicht vergebens war.

Vor dem Hintergrund der kürzlich getroffenen Präsidiumsentscheidung des Deutschen Schützenbundes, das Bundes(jugend)königsschießen 2020 abzusagen, werden auch das Landeskönigsschießen sowie das Landesjugendkönigsschießen 2020 nicht durchgeführt. Insofern entfällt auch der Landeskönigsball 2020. Entsprechend der Verfahrensweise im Deutschen Schützenbund bleiben die amtierenden Landes(jugend)schützenkönig*innen aus 2019 bis zum nächsten Landeskönigsschießen und Landesjugendkönigsschießen 2021 im Amt.

Zur Landesligasaison 2020 empfiehlt das Präsidium, zunächst die Vorbereitungen fortzusetzen und zu gegebener Zeit entsprechend der Lage und in Abstimmung mit den Standbetreibern eine Entscheidung zu treffen.

Liebe Schützenfreundinnen und Schützenfreunde, trotz dieser wenig erfreulichen Mitteilungen sind wir doch froh, mit der seit heute geltenden Umgangsverordnung unseren Sport – wenn auch mit Einschränkungen – wieder auf allen Schießstätten ausüben zu können.

 

Mit Schützengruß

Dr. Gert-Dieter Andreas

Präsident des BSB

Die Sportvereine im Land Brandenburg können sich in diesem Jahr über eine Förderung auf Rekordniveau freuen – und über eine Auszahlung rund drei Monate früher als in den Vorjahren. Die jährliche Vereinsförderung, die wichtigste Fördermaßnahme des Landessportbundes Brandenburg e.V. (LSB), wird noch vor dem Einzug der Mitgliedsbeiträge realisiert und 2020 so hoch ausfallen wie selten zuvor. Demnach kann jeder Sportverein des Landes bis zu 8 Euro für jedes eigene Vereinsmitglied erhalten.

Für Sportvereine des Landes Brandenburg, die durch die Corona-Krise in ihrer Existenz bedroht sind, gibt es außerdem eine weitere finanzielle Hilfe. Das Land Brandenburg hat einen Rettungsschirm aufgespannt, der sowohl für in Not geratene Sportvereine als auch für gemeinnützige Träger von Einrichtungen der Bildung, der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Weiterbildung gilt. Dafür stellt die Landesregierung insgesamt 10 Mio. Euro für drei Monate zur Verfügung.

Der Landessportbund Brandenburg informiert über einige coronabedingte rechtliche Anpassungen. Diese betreffen zum einen neue Regeln für Mitgliederversammlung und Wahlen und zum anderen die Verlängerung von Lizenzen.

Der Rücklauf der Bedürfnisanträge wird von der Geschäftsstelle ab 1. April 2020 bis auf Weiteres direkt an die Antragsteller und nicht wie bisher an die Vereine gesendet.