Am zweiten Tag der DM stand für die Pistolenschützen die KK-Sportpistole und die Freie Pistole auf dem Programm.
Nach dem etwas gebremsten Auftritt mit der Luftpistole holten die Damen mit der Sportpistole stark auf. Neben einer “Gastschützin” aus Hessen war das Damenfinale eine Angelegenheit von Bayern und Brandenburg. Letzteres war mit Stefanie Thurmann, Michelle Skeries und Josefin Eder vertreten. Während sich Stefanie zum Vorkampf um einen Platz verbessern konnte, rutschte Michelle Skeries um zwei Plätze ab. Josefin Eder konnte ihren Bronzerang aus dem Vorkampf verteidigen. Für diese geschlossene Mannschaftsleistung gab es berechtigt und mit großem Vorsprung Gold.

Silber gab es bei den Juniorinnen, und das gleich doppelt. Lea-Sophie Krischowski wurde ringgleich mit der Siegerin Vizemeisterin bei den Juniorinnen II, gefolgt von Laura Fischinger auf Platz 6. Zusammen mit Laetitia Gläsner gabs dafür Mannschaftssilber.

Mit der Freien Pistole erreichte Florian Schmidt bei den Herren I mit 544 Ringen Platz 7, gefolgt von Glenn-Niklas Simmank auf Platz 22 mit 529 Ringen. Der Potsdamer Wolfgang Geppert lag mit 510 Ringen im Mittelfeld. Etwas besser verkauften sich die Junioren. Im Einzel mit 518 Ringen auf Platz 6 Daniel Giebler, dicht gefolgt auf Platz 8 von Oliver Fahs mit 516 Ringen. Die 508 Ringe von Patrick Kühne führten dann zum Mannschaftssilber, wenn auch mit großem Abstand auf Platz 1.